Ernest van der Kwast – Fünf Viertelstunden bis zum Meer

Ezio Ortolani flieht. Er flieht vor der Frau, die ihm das Herz gebrochen hat. Er flieht aus dem süditalienischen Leece bis hoch in den Norden Italiens: nach Bozen in Südtirol. Das war im Oktober 1945. Heute 60 Jahre später, erhält er einen Brief, der ihn in genau dieses Jahr zurückholt. In den Juli 1945, „knapp drei Tage nach der Befreiung Italiens und zwölf Monate vor Erfindung des Bikinis“. „Ernest van der Kwast – Fünf Viertelstunden bis zum Meer“ weiterlesen

Advertisements

Julian Barnes – Vom Ende einer Geschichte

Tony, Alex und Colin sind dicke Schulfreunde. In einer höheren Klasse gesellt sich der Sonderling Adrian Finn zum Dreiergespann. Er ist ein bisschen schlauer, wortgewandter, philosophischer und ernsthafter als die drei und so buhlen sie schnell um seine Freundschaft. Alles dreht sich dabei um Bücher, bevorzugt philosophische, und Sex. Ihre Freundschaft übersteht die Schulzeit, doch Tonys Beziehung zu Adrian endet durch einen unschönen Vorfall abrupt. „Julian Barnes – Vom Ende einer Geschichte“ weiterlesen

Anne B. Ragde – Hitzewelle

Tor ist tot. Er hat sich im Kreise seiner Schweine mit Tabletten das Leben genommen; verzweifelt über seine erwachsene Tochter Torunn, die nicht spontan der Übernahme des Betriebs zugestimmt hat. Torunn, die ihren Vater erst wenige Monate vorher kennengelernt hat, findet ihn morgens im Schweinekoben, angenagt von seinen Lieblingsschweinen. Plötzlich trägt sie die gesamte Verantwortung für die Tiere, den Hof und den Großvater, der alt und gebrechlich in seinem Fernsehsessel sitzt, Radio hört und nur selten zur Körperpflege animiert werden kann. Zusammen mit dem Betriebshelfer Kai Roger führt sie den Betrieb weiter, funktioniert, kümmert sich, kocht, putzt, wäscht, trifft aber keine Entscheidung wie es weitergehen soll. „Anne B. Ragde – Hitzewelle“ weiterlesen