Florian Illies – 1913

Ein Buch über ein Jahr. Das letzte Friedensjahr. Das Jahr bevor sich Europa in jahrzehntelanges Chaos stürzt. Ein Jahr voller Ereignisse:
Hitler und Stalin, die beiden größten Verbrecher des 20. Jahrhunderts, sind zur selben Zeit in Wien. Unabhängig voneinander. Noch haben sie keine Macht, noch kennen sie sich nicht. Auch der Kroate Josip Broz befindet sich in Wien. Später kehrt er in seine Heimat zurück und nennt sich Tito. „Florian Illies – 1913“ weiterlesen

Eckhart Nickel – Gebrauchsanweisung für… Portugal

Portugal ist ein kleines Land am Südwestrand Europas. Gerade sind die Portugiesen zum ersten Mal Europameister geworden. Ihren Ruhm erwarben sie sich jedoch schon viel früher. Vasco da Gama, ein Portugiese, begründete mit seinem Aufbruch über den Atlantik das Zeitalter der Eroberungen. Bis heute findet man in Portugal zahlreiche Spuren der Epoche.

Dieses faszinierende Land mit der üppigen Vegetation sollte man bevorzugt mit dem Zug bereisen, sofern man sich fortbewegen möchte. Auto fahren ist aufgrund des sehr abenteuerlichen Fahrstils der Portugiesen nicht unbedingt die sicherste Art der Fortbewegung.
Als Unterkunft sind Quintas oder Pousadas zu empfehlen, alte Gutshäuser, die zu kleinen Hotels oder Pensionen umgebaut wurden. Der Portugiese hegt wenig Interesse an einer Wohnung im Altbau.
Die Portugiesen haben eine ausgeprägte Kaffee- und die älteste europäische Teekultur. Ein Café ist daher unbedingt zu besuchen, schon allein um ebenfalls eines der köstlichen Gebäcke zu probieren. Nur noch zwei weitere Getränke kann man in Portugal trinken: Wasser und Wein. Der allgegenwärtige Portwein darf bei einem Besuch daher nicht verschmäht werden. Von den überzuckerten angeblichen Fruchtsäften und Limos sollte der deutsche Tourist allerdings lieber die Finger lassen. Wenn dann zum Portwein noch der Fado, dieser melancholische Volksgesang, serviert wird, hat man doch alles erlebt.

Fazit:
Die Reihe „Gebrauchsanweisung für …“ aus dem Piper Verlag habe ich schon vor einiger Zeit für mich entdeckt. Nicht nur zur Reisevorbereitung, auch um das Land oder die Region kennenzulernen. Schon im vergangenen Jahr habe ich mich mit diesem schmalen Bändchen auf unsere Reise nach Barcelona vorbereitet und konnte meinem Freund einige Dinge zeigen, die in keinem Reiseführer erwähnt werden.
Nach diesem Heftchen freue ich mich noch mehr auf unsere Reise nach Lissabon im Herbst. Ich werde einen Kaffee trinken im Café Nicola, dem Fado bei einem Glas Portwein lauschen, mich auf die Suche nach Spuren der Entdeckerzeit machen und ein portugiesisches Olivenöl sowie ein Andenken aus Kork mitbringen.
Zur Vorbereitung muss noch ein Buch von Pessoa her, das ich bei einem Glas Niepoort „Fabelhaft“ lesen werde.
Ich spüre es schon: Saudade!

Manfred Mai – Weltgeschichte

„Wer die Welt verstehen will, muss ihre Geschichte kennen.“

Weltgeschichte von Manfred Mai

Nach der Lektüre dieses Überblicks über die Weltgeschichte weiß man erst, wie Recht Manfred Mai mit dieser Aussage hat. In 52 Kapiteln und nur 207 Seiten gibt er besonders jungen Lesern eine knappen Überblick. Manche Kapitel sind dabei verboten knapp ausgefallen. Das 1.000 Jahre dauernde Mittelalter auf 20 Seiten zu packen ist gewagt. Das Dritte Reich, knapp 12 Jahre dauernd, nimmt dagegen 10 Seiten in Anspruch und auch das wird den Ereignissen nicht gerecht. Aber das Buch gibt auch nur einen Überblick und erörtert die Geschehnisse nicht in epischer Breite.

Fazit:
Einerseits der perfekte Auftakt für die neue Rubrik „lesehunger stillt den Wissensdurst“. Andererseits Gift für den SuB. Denn in der Kürze, in der Herr Mai da durch die Weltgeschichte jagt und einem einen historischen Begriff nach dem nächsten um die Ohren haut, bekommt man Lust, sich mit dem ein oder anderen oder auch mehreren Begriffen mal wieder näher zu befassen.

Ich muss zugeben, dass ich vor der Lektüre dachte, ich wäre im Bereich Geschichte ziemlich sicher. Die wirkliche Sicherheit beschränkt sich dann aber doch auf die Zeit des Dritten Reichs. Dazu habe ich zahlreiche Bücher gelesen. Alles davor und danach ist mir zwar bekannt aber es fehlen doch die Details. Und in diesem Buch konnte ich einige Stichworte sammeln, die mal etwas näher zu betrachten sind. Wozu abonniere ich sonst seit Jahren die GEO Epoche…!?

Bald werden hoffentlich die Schlagworte
„Cro-Magnon-Menschen“, „Eiszeit“, „Mesopotamien“, „Sumerer“, „Alexander der Große“, „Weltreligionen“, „das alte Griechenland“, „das alte Rom“, „Punische Kriege“, „Karl der Große“, „Maya, Inka, Azteken“, „Investiturstreit“, „Kreuzzüge“, „Hundertjähriger Krieg“, „Renaissance“, „Reformation“, „Dreißigjähriger Krieg“, „Glorious Revolution“, „Russland“, „Aufklärung“, „Preußen“, „Unabhängigkeitskrieg“, „Französische Revolution“, „Napoleon“, „Industrielle Revolution“, „Marxismus“, „US-Bürgerkrieg“, „Imperialismus“, „Erster Weltkrieg“, „Weimarer Republik“, „Kalter Krieg“
mit Wissen gefüllt sein.

Dennis Gastmann – Atlas der unentdeckten Länder

978-3-87134-825-9Dennis Gastmann ist wieder unterwegs die Welt zu erkunden. Diesmal hat er keine Fragen der Zuschauer im Gepäck (siehe „Mit 80.000 Fragen um die Welt“), sondern ein Potpourri blinder Flecken auf der Tourismuskarte. Und so lernt man z.B. Pitcairn Island kennen, mäßig bekannt als Zufluchtsort der Meuterer der Bounty mitten in der Südsee und gar nicht mehr so paradiesisch, wie man es sich gerne vorstellt. „Dennis Gastmann – Atlas der unentdeckten Länder“ weiterlesen

Hanns-Josef Ortheil – Lesehunger: Ein Bücher-Menü in 12 Gängen

Hanns-Josef Ortheil bittet zum Interview in sein hoch gelegenes Gartengelände in Stuttgart mit Blick über die Stadt. Die Interviewerin wird schlicht „Besucherin“ genannt, ihre Identität bleibt unbekannt. Sie sprechen zwei Tage über Bücher, das Lesen und das Schreiben. Herausgekommen ist ein Bücher-Menü in 12 Gängen. „Hanns-Josef Ortheil – Lesehunger: Ein Bücher-Menü in 12 Gängen“ weiterlesen