Robert Seethaler – Ein ganzes Leben

Mit ungefähr vier Jahren kommt Andreas Egger Anfang des 20. Jahrhunderts nach dem Tod seiner Mutter in das Tal in den nicht näher benannten Bergen, in dem er sein Leben verbringen wird. Großbauer Kranzstocker nimmt den Sohn einer seiner Schwägerinnen widerwillig auf. Egger wächst mit harter körperlicher Arbeit, brutalen Schlägen, die sein rechtes Bein verkrüppeln, wenig Liebe und viel Entbehrungen zu einem Hilfsknecht heran. Als er alt genug ist, verlässt er seinen Ziehvater und schließt sich einem Arbeitstrupp an, der die ersten Seilbahnen in den Bergen baut. Seine unglaubliche Kraft, die Liebe zu den Bergen und seine fehlende Scheu vor harter Arbeit, lassen sein verkrüppeltes Bein vergessen machen.

„Robert Seethaler – Ein ganzes Leben“ weiterlesen

Ferdinand von Schirach – Der Fall Collini

Der Fall ColliniFabrizio Collini, 67 Jahre alt, in den 60er Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen und 34 Jahre lang bei Mercedes Benz beschäftigt gewesen, erschießt in einem Berliner Luxushotel den wohlhabenden deutschen Industriellen Hans Meyer, 85 Jahre alt. Nie hat sich der Täter zuvor etwas zu Schulden kommen lassen. Was hat ihn daher zu dieser brutalen Tat veranlasst? „Ferdinand von Schirach – Der Fall Collini“ weiterlesen

Bernhard Schlink – Der Vorleser

Der VorleserSie begegnen sich zum ersten Mal auf der Straße, in ihrem Wohnort. Er 15 Jahre alt, sie wesentlich älter. Dennoch wird sie seine erste große Leidenschaft. Sie verbringen eine intensive Zeit miteinander. Sie reizbar, launisch, unberechenbar und er ihr demütigst verfallen. Stundenlang liegt er bei ihr und liest ihr vor. Doch eines Tages ist sie spurlos verschwunden, ohne ein Wort des Abschieds. „Bernhard Schlink – Der Vorleser“ weiterlesen

Carlos Ruiz Zafón – Der Schatten des Windes

Schatten des WindesAn einem dunstigen Sommermorgen im Jahr 1945 wird der neunjährige Daniel Sempere von seinem Vater, einem Buchhändler, auf den „Friedhof der vergessenen Bücher“ in seiner Heimatstadt Barcelona gebracht. Dort werden Bücher aufbewahrt, um sie vor dem Vergessen zu bewahren. Daniel darf sich ein Buch aussuchen und muss in Zukunft dafür sorgen, dass dieses nicht in Vergessenheit gerät. Zufällig entscheidet er sich für „Der Schatten des Windes“ von Julian Carax. Voller Spannung liest er den gewählten Roman direkt am selben Tag. Und die Geschichte nimmt ihn gefangen. „Carlos Ruiz Zafón – Der Schatten des Windes“ weiterlesen

Gaito Gasdanow – Das Phantom des Alexander Wolf

„Von allen Erinnerungen, von all den unzähligen Empfindungen meines Lebens war die bedrückendste die Erinnerung an den einzigen Mord, den ich begangen habe.

das_phantom_des_alexander_wolfDiesen beging der Erzähler, ein ehemaliger Weißgardist im russischen Bürgerkrieg. Nie hat ihn diese Erinnerung an das Zusammentreffen mit dem Feind mit dem tragischen Ende losgelassen. Jetzt, Jahre später im Pariser Exil, liest er in einem Erzählband genau diese Episode seines Lebens im Detail. Wie kann das sein? Es gab damals keine Zeugen des Vorfalls. Die Geschichte kann nur vom vermeintlich Ermordeten stammen.

Mit allen Mitteln versucht er den Autor der Geschichte zu kontaktieren. Doch er stößt nur auf irritierendes Schweigen. Ein Treffen bleibt ihm versagt. Stattdessen trifft er bei einem Boxkampf, über welchen er als Journalist berichtet, auf die Russin Jelena und verliebt sich in sie. „Gaito Gasdanow – Das Phantom des Alexander Wolf“ weiterlesen