Milchman_Night FallsEinem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Dieses Buch befand sich vor ziemlich genau einem Jahr in meiner ersten und bisher einzigen gewonnen lovelybox von lovelybooks.de. Unter normalen Umständen hätte es dieses Buch nicht in mein Bücherregal geschafft. Allein der Titel könnte meinen Blick in der Buchhandlung nicht eine Sekunde einfangen. So stand auch schon nach dem Auspacken der Box fest, dass dieses Buch nicht bleiben wird. Aber jeder bekommt eine Chance und da es jetzt nun mal da ist, wollte ich es auch erst weitergeben, nachdem ich es gelesen habe. Nach einer ganzen Reihe seichter leicht verdaulicher Krimis, entschied ich mich daher mal für einen richtigen Thriller. Sonst kommt dieses Genre eher selten zum Zug, da mir die Storys meist zu blutig und brutal sind.

Worum geht es?
Sandra Tremont scheint alles im Leben erreicht zu haben. Sie ist eine erfolgreiche Therapeutin und wohnt mit ihrem Mann Ben, der Liebe ihres Lebens, und ihrer gemeinsamen 15-jährigen Tochter Ivy in einem abgelegenen selbstgebauten Traumhaus in den Adirondacks. Doch eines Abends wird diese Idylle jäh gestört. Zwei entflohene Häftlinge dringen in das Haus ein, schlagen Ben brutal zusammen und nehmen Sandra und Ivy als Geisel. Sie verlangen wetterfeste Ausrüstung für ihre Flucht nach Kanada. Als allerdings ein Schneesturm aufzieht, werden alle Pläne vereitelt und ein rasches Ende dieses Alptraums rückt für Familie Tremont in weite Ferne. Und nur Sandra weiß, dass die Eindringlinge nicht aus Zufall zu ihnen kamen, denn einen der beiden kennt sie nur zu gut. Denn er ist ihr Bruder. Und so ahnt sie auch, dass die beiden Häftlinge nach Abklingen des Sturms nicht einfach so gehen werden. Er wird sie und ihre Familie zerstören wollen. Fieberhaft kämpft Sandra gegen die plötzlich aufkommenden bisher so sorgfältig verborgenen Schatten ihrer Vergangenheit und sucht gleichzeitig nach einen Ausweg aus dieser lebensgefährlichen Situation.

Worum geht es wirklich?
Es geht um falsche Mutterliebe und ein Leben, das auf Lügen aufgebaut ist. Indem dem Häftling Nick als Kind nie Grenzen gesetzt wurden und er keine Konsequenzen für sein Handeln tragen musste, entwickelte sich der wilde unerzogene Junge in einen wilden brutalen Teenager, bis er in letzter Konsequenz nach einer furchtbaren Tat im Gefängnis landet. Damit erhielt er zum ersten Mal in seinem Leben eine Strafe für sein Handeln und seine Mutter konnte ihn davor nicht schützen. Seine Schwester Cassandra dagegen, die im Schatten ihres brutalen Bruders in ständiger Angst aufwuchs, schließt dieses Kapitel ihres Lebens nach der Tat für immer. Sie ändert ihren Namen und beginnt in einer anderen Stadt ein ganz neues Leben. Dass ihr Bruder dieses wackelige Konstrukt mit geballter Wut zerstören wird, damit hat Cassandra nicht gerechnet.

Im Grunde ist die Story gar nicht so schlecht und auch der Aufbau birgt viel Potential. Die einzelnen Kapitel sind aus wechselnder Perspektive geschrieben. Hauptsächlich kommen Sandra oder Nick, mal auch ihre Tochter und selten sogar der Familienhund zu Wort. Unterbrochen wird dies mit zeitlichen Rückblenden in die Kindheit und Jugend der Geschwister Nick und Cassandra. Spannung kommt in der Geschichte auch auf. Doch das große Potenzial schöpft die Autorin nicht aus. Zu schnell ist das Geheimnis um die Identität des Häftlings gelüftet. Die Figuren bleiben recht eindimensional. Das große Thema, Sandras Lebenslüge, auf die ihre Familie aufgebaut ist, interessiert am Ende nicht mehr. Guter Ansatz, weniger gute Umsetzung. Zum Glück für einen Thriller wenig blutig. Jetzt darf es aber jemand anderen glücklich machen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s