Kindle Unlimited – Ein Erfahrungsbericht

Immer mal wieder reizt mich dieses Angebot von amazon: Kindle Unlimited. So viele eBooks für einen monatlichen Festpreis wie gewünscht zu lesen und wieder zurückgeben.  Das Repertoire umfasst 1,6 Millionen eBooks und Zeitschriften. Doch trotz dieser überwältigenden Zahl habe ich wenig Bücher gefunden, die mein Interesse wecken. Die Bücher meiner doch gar nicht so umfangarmen Wunschliste sind gar nicht zu finden. Verstehe ich nicht. Das Prinzip einer Bibliothek ist ja nicht viel anders, das Angebot aber umso verlockender. So konnte ich mich bisher zu keinem kostenpflichtigen Abo durchringen. Ohne zu zögern würde ich eines für 9,95 EUR pro Monat abschließen, wenn die Auswahl ansprechender wäre. Das Angebot von PrimeReading ist dabei noch schlimmer.

Jetzt hatte ich aber das Glück, bei einem Gewinnspiel ein kostenfreies 3-Monats-Abo zu gewinnen. Dann kann ich es ja doch mal gefahrfrei probieren. Nach eingehender Suche im Katalog habe ich dann auch ein paar Bücher entdeckt, die ich wohl lesen möchte. Sehr gut gefällt mir dabei die Kombination aus eBook und Audiobook. Ich kann mich entscheiden, ob ich das Buch auf dem Kindle lesen oder über audible hören möchte. Dabei wird mein Lese- und Hörfortschritt immer wieder unter den Medien aktualisiert. Eine tolle Funktion. Schon lange wünsche ich mir ja, dass ich zum Printbook automatisch das eBook dazu bekomme und mich dann individuell je nach Situation für das passende Medium entscheiden kann. Ich bin durchaus bereit bei einem entsprechenden Angebot mehr für das Printbook zu zahlen.

Ich werde Kindle Unlimited nun die nächsten drei Monate so intensiv wie möglich nutzen. Sollte ich wider Erwarten dabei auf eine echte Perle stoßen, folgt eine ausführliche Rezension, sonst nur eine Kurzmeinung an dieser Stelle:

  • Annis Bell – Die Tote von Rosewood Hall:
    „Durchschnittlicher Wohlfühlkrimi aus dem Adelskreis“
  • Matthew Costello/Neil Richards – Mord an der Themse:
    „Kurzweiliger Krimi aus den Cotswolds“
  • Matthew Costello/Neil Richards – Das Geheimnis von Mogdon Manor:
    „Kurzweiliger Krimi aus den Cotswolds“
  • Matthew Costello/Neil Richards – Mord im Mondschein:
    „Kurzweiliger Krimi aus den Cotswolds“
  • Matthew Costello/Neil Richards – Die Nacht der Langfinger:
    „Kurzweiliger Krimi aus den Cotswolds“
  • Matthew Costello/Neil Richards – Der letzte Zug nach London:
    „Kurzweiliger Krimi aus den Cotswolds“
  • Matthew Costello/Neil Richards – Die verfluchte Farm:
    „Kurzweiliger Krimi aus den Cotswolds“
  • Matthew Costello/Neil Richards -Die Leiche im See:
    „Kurzweiliger Krimi aus den Cotswolds“
  • Tedine Sanss – Ein Pfau im Park:
    „Ein lustiger Krimi auf dem Lande. Hat mir gut gefallen.“
Advertisements

Sabrina Janesch – Die goldene Stadt

Janesch_Die goldene StadtIn der GEO habe ich zu meiner aktiven Leserzeit am liebsten die Reportagen gelesen, die sich mit Menschen beschäftigten, die einen unstillbaren Entdecker-und Abenteuerdrang hatten. Menschen, die schon vor ein, zwei, drei Jahrhunderten die noch weißen Flecken der Erde bereisten und akribisch erforschten. Meine größte Bewunderung gilt hier Charles Darwin und natürlich Alexander von Humboldt. Diese Universalgelehrtheit und der Wissensdurst in den unterschiedlichsten Bereichen finde ich faszinierend und absolut erstrebenswert. Wenn da nur noch die Ablenkungen der heutigen Zeit wären: TV und Internet.
Dieses Buch zeigte mir, wie viele weitere Abenteurer es auf dieser Welt gab und gibt, deren Namen völlig unbekannt sind. Wieder öffnet sich mir ein weites ungelesenes Feld. „Sabrina Janesch – Die goldene Stadt“ weiterlesen

Abir Mukherjee – Ein angesehener Mann

Ein angesehener Mann von Abir MukherjeeIch gebe zu, dieses Buch habe ich mir allein aufgrund des Covers gekauft. Karla Paul hat es im ARD-Mittagsmagazin vorgestellt und diese Farbgebung in hellen Goldtönen, weiß und blau gefiel mir auf Anhieb. In der Praxis enttäuschte dieses jedoch. Glitschige Sommerhände sind offenbar Gift für die Goldschrift. Schon nach wenigen Tagen waren die Buchstaben auf der Rückseite vollkommen verschwunden. Das ärgert mich sehr, gebe ich doch so penibel acht darauf, meine Bücher sorgfältig und vorsichtig zu behandeln, ohne Leseknicke und Eselsohren. Und dann das. Aber gut, am Inhalt hat dieses gestalterische Manko nichts geändert. „Abir Mukherjee – Ein angesehener Mann“ weiterlesen

Lindsey Davis – Tod eines Senators

Davis_Tod eines SenatorsEigentlich wollte ich ja schon lange mit einem der großen Romane aus meiner Bibliothek anfangen. Das ist so eine Unsitte von mir. Meine Regale platzen aus allen Nähten, sind aber nahezu ein großer SuB. Ich trage meine Schätze zusammen, stelle sie ins Regal und freue mich ehrfurchtsvoll darauf, sie zu lesen. Doch jedes Mal, wenn wieder die Wahl eines neuen Lesestoffs ansteht, nehme ich mir eine der leicht verdaulichen Krimireihen. Die ganz großen Romane möchte ich genießen. Ich will Stunden, Tage mit und in ihnen verbringen. Da fällt es schwer, diese aus dem Regal zu ziehen, wenn ich genau weiß, dass die nächsten Tage nur wenig Lesezeit zur Verfügung steht. Hinzu kommt die irrationale Angst, dass mir der Lesestoff ausgeht, wenn ich erstmal mit dem Lesen meiner eigenen Bibliothek beginne. „Lindsey Davis – Tod eines Senators“ weiterlesen

Jenny Milchman – Night Falls-Du kannst dich nicht verstecken

Milchman_Night FallsEinem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Dieses Buch befand sich vor ziemlich genau einem Jahr in meiner ersten und bisher einzigen gewonnen lovelybox von lovelybooks.de. Unter normalen Umständen hätte es dieses Buch nicht in mein Bücherregal geschafft. Allein der Titel könnte meinen Blick in der Buchhandlung nicht eine Sekunde einfangen. So stand auch schon nach dem Auspacken der Box fest, dass dieses Buch nicht bleiben wird. Aber jeder bekommt eine Chance und da es jetzt nun mal da ist, wollte ich es auch erst weitergeben, nachdem ich es gelesen habe. Nach einer ganzen Reihe seichter leicht verdaulicher Krimis, entschied ich mich daher mal für einen richtigen Thriller. Sonst kommt dieses Genre eher selten zum Zug, da mir die Storys meist zu blutig und brutal sind. „Jenny Milchman – Night Falls-Du kannst dich nicht verstecken“ weiterlesen